novar="">

Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz

Startseite » Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz

Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz

So mancher hat auf unseren Partys Schwester Alma Ursa Minor kennen gelernt. Diese aufregend geschminkte und verzierte „Dame“ gehört zu den Freien Schwestern der Perpetuellen Indulgenz.

Wir von der Think Pink stehen generell für freie Liebe und Sexualität in allen Belangen, doch sollte sich jeder im Klaren sein, dass er und sie sich schützen muss! HIV und Aids sind nachwievor nicht heilbar und auch wir möchten unseren Teil zum Kampf gegen HIV und Aids beitragen! Der gemeinnützige Verein „Sisters of Perpetual Indulgence – Berlin e.V.“, zugehörig zu einem weltweiten Verband von Männern und Frauen, die sich ehrenamtlich für den Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten einsetzen und besser bekannt sind unter den Namen „Die Schwestern der perpetuellen Indulgenz“.

Gegründet im Jahr 1979 in San Francisco ging es von Anfang an darum, anonym für mehr Aufmerksamkeit auf HIV/AIDS zu sorgen. Dieses tut der Verein, indem er Kondome und Gleitgel verteilt und Spenden sammelt. Diese Spenden werden zu einem Teil an HIV / Aids-Projekte weitergegeben, zu einem anderen Teil finanzieren sie die Arbeit der engagierte Schwestern. Aber natürlich gehört auch zu unserer Arbeit die Verbreitung des „Universal Joy“ das Verbreiten der Universellen Freude.

Schwestern: Nonnen haben in allen Jahrhunderten ihre Arbeitsleistung ihren Mitmenschen zur Verfügung gestellt. Sie tun dies selbstlos und aus innerer Überzeugung in verschiedenen Bereichen wie Forschung, Bildung sowie Alten- und Krankenpflege.

Perpetuell: lateinisch: ewig, immerwährend Indulgenz: Straferlass, Ablass – im übertragenen Sinne auch Ausschweifung Oblation: Wir sammeln Spenden, um Menschen mit HIV und AIDS zu unterstützen.

Salvation: Wir halten Händchen, trocknen Tränen, hören zu und kümmern uns gerade in Zeiten zunehmender Vereinsamung um das Seelenheil unserer Mitmenschen.

Prävention: Wir verschenken Kondome und andere Safer-Sex-Utensilien auf Parties und in Szenekneipen, um auf die Möglichkeiten, sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen, aufmerksam zu machen.

Information: Wir klären auf über sexuell übertragbare Krankheiten und deren Ansteckungswege.

By | 2017-11-25T22:40:33+00:00 November 1st, 2017|Categories: Gay Community, Tratschecke|Tags: , , |0 Comments

About the Author:

Roberto besser bekannt als DJ Atimo ist der treibende Motor in unserer Agentur. Unzählige Partys und Events hat er gestaltet und ein Scheitern hat Ihn einenfalls angetrieben.

Leave A Comment